Termine

12.05.2020
19:00
Freiheit des Wortes 2020

 

Die Veranstaltung „Freiheit des Wortes“ findet alljährlich in Gedenken an die Bücherverbrennung im Nationalsozialismus statt. Sie versammelt literarische und künstlerische Beiträge zu politischen Fragestellungen.

 

Thema des Jahres 2020:    Das Eigene und das Fremde

 

In unserer vernetzten und globalisierten Welt geraten die – nicht zuletzt politischen – Begriffe des „Eigenen“ und des „Fremden“ ins Schwimmen. Traditionell hat das Eigene mit Besitzen und Beherrschen, mit Herrschaftsverhältnissen, zu tun; das Fremde vor allem mit räumlicher Distanz, die so kaum mehr gültig scheint. Germanistische Literatur spricht von kulturellen Identitäten, von „Autogeographien“ (Annegret Pelz) bis zu postkolonialen Konflikten in Europa. Der „Traum von Heimat“ (Hermann Hesse) liegt hierin ebenso wie die Un-Heim-lichkeit. Nicht zuletzt bieten lexikalischer Wandel, literarische Montagen, Übersetzungen und Transformationen Spannungsfelder zwischen Eigenem und Fremden.

 

Mit Ruth Aspöck, Janko Ferk, Ilse Kilic, Linda Kreiss, melamar, Hanno Millesi, Klaus Prinz, Karin Seidner, Richard Weihs, O.P. Zier

 

Organisation und Moderation: Monika Gentner

 

Eine Veranstaltung der Grazer Autorinnen Autorenversammlung


Literaturhaus Wien
1070 Wien, Zieglergasse 26A

http://www.literaturhaus.at/


09.06.2020
19:30
Lesung

 

Ruth Aspöck und Erich Wimmer

 

Moderation: Dominika Meindl


StifterHaus
4020 Linz, Adalbert-Stifter-Platz 1

http://www.stifter-haus.at


15.10.2020
18:00
James Ensor nachgespürt

 

Ruth Aspöck liest aus ihrem neuen Buch


Galerie Krems Mitte
3500 Krems, Fußgängerzone