Das plane ich

Meine Vorhaben gehen immer noch über das Schreiben hinaus. Ich bin beim 1. Wiener Lesetheater aktiv und bin in den Vorstand der Grazer Autorinnen Autorenversammlung gewählt.

 

 

 

Ich knüpfe für meine Prosaarbeiten an meine Studienzeit aus der Theaterwissenschaft und die gesellschafts- und kulturpolitischen Aktivitäten an, genauso wie an die vielen beruflichen Erfahrungen von den Forschungsarbeiten aus Frauen- und Exilgeschichte sowie der Erwachsenenbildungspolitik. Daraus baue ich Literatur so wie ich sie verstehe (brechtianisch).

 

 

Im Frühjahr 2020 wird ein Buch über James Sidney Ensor im Löcker-Verlag erscheinen.
Hier einige Infos dazu:

 

 

RUTH ASPÖCK

JAMES ENSOR NACHGESPÜRT
MEINE REISEN ZU DEM MALER

 

Inhaltsverzeichnis:

 

I. DIE DICHTERIN ENTDECKT EINEN MALER
Seite 4
II. EIN BELGISCHER KÜNSTLER DES 19. UND 20. JAHRHUNDERTS
Seite 24
III. DIE FÄDEN ENTWIRREN SICH
Seite 56
IV. DER EINGEFLEISCHTE JUNGGESELLE
Seite 64
V. DIE THEMEN SEINER KUNST
Seite 76

 

Vorwort

 

Dieses Buch wäre ohne die Hilfe von Frau Dr. Jasminka Derveaux-Filipovic nie zustande gekommen. Die liebe Freundin und Studienkollegin hat in Brüssel Museen und Bibliotheken besucht, ist mit mir nach Ostende und Gent und Venedig gefahren, hat übersetzt und kritisch kommentiert. Wir diskutierten über die Bilder und die viele kunsthistorische Literatur zu Ensor, hörten seine Musik und seine Reden an. Darüber hinaus war Jasminka eine strenge Lektorin mit großer Sachkenntnis. So hat sie einen sehr großen Beitrag zu diesem Buch geleistet, dessen Entstehung von Lust und Freude begleitet war. Die Formulierungen überließ sie mir, den Inhalt haben wir gemeinsam erarbeitet.

 

 

Exposé

 

Zwei Freundinnen, die eine lebt in Wien, die andere in Brüssel, verbringen einen Tag in Ostende. Sie besuchen dort das Museum des Künstlers James Sidney Ensor, dessen Leben und Werk sie im Verlauf der folgenden drei Jahre nachspüren. Die beiden Frauen sind seit ihrem Studium der Theaterwissenschaften miteinander befreundet. So ist ihr Interesse an diesem vielseitigen Künstler James Ensor der malte und zeichnete, der schrieb und komponierte, folgerichtig. Sie reisen zu den Museen in denen seine Bilder hängen und besuchen die Orte, an denen er gelebt hat.

 

James Ensor wurde 1860 in eine politisch aufgeregte Zeit geboren. Der junge Staat Belgien musste seine Identität erst finden. Die Künstler reagierten auf die gesellschaftlichen und politischen Umbrüche auf verschiedene Weise. James Ensor war einer der Rebellen in der Malerei, was ihm lange Zeit Ablehnung durch die etablierte Kunstszene und Schwierigkeiten an der Brüsseler Akademie brachte. Im höheren Alter war der Maler und Zeichner sehr erfolgreich. Beeinträchtigt wurde dieser Aufstieg allerdings durch die beiden Weltkriege und die zweimalige Besetzung Belgiens durch die deutsche Armee. Der Maler stirbt 1949 hochgeehrt.

 

In diesem Buch wird seine Lebens- und Arbeitsgeschichte, eingebettet in das Leben der Autorin während dieser Jahre, erzählt. Konterkariert wird dieser Erfolgsbericht durch die Geschichte des viel jüngeren Franz Xaver Ecker, einem wegen seiner psychischen Probleme weniger erfolgreichen österreichischen Maler.